7 Dinge · Kroatien

7 Dinge die wir auf unserem Roadtrip durch Kroatien gelernt haben

7 Dinge Roadtrip Bulli Kroatien
(by BulliBlue)

Heute habe ich euch 7 Dinge mitgebracht, die wir währens unseres Roadtrips durch Kroatien gelernt haben – fallen Euch dazu auch Dinge ein?

1. Planung ist gut, Spontanität ist besser

Stimmt. Genau das liest man auf so gut wie jedem Reise-, Roadtrip-, Bulli-Blog. Und ich wollte es tatsächlich auch nicht glauben, denn ich bin ein Planungsfreak 😉 Aber ein bisschen Spontanität, Flexibilität und Abenteuerlust gehören doch auch dazu! Daher unser Tipp: Überlegt euch, was ihr sehen wollt, wo ihr unbedingt hinfahren möchtet und wie das Wetter so ist (in Kroatien gibt es eine das-Wetter-scheidende-Bergkette). Am besten auch noch einen Campingplatzführer im Gepäck und der Rest ergibt sich on the Road!

2. Reisen ohne Reservierung

Oh ja, das ist doch mal absolut wild und frei! Losfahren, Camp aussuchen, den Schildern folgen – übernachten. Ganz ehrlich? Das kann verdammt schief gehen. Wie ihr in unserem Reisebericht zu Kroatien (Teil 1) lesen könnt, hatten wir sogar gleich zweimal Glück und haben den (vor-)letzten Stellplatz erwischt. Der große Vorteil ist jedoch: Ihr könnt an- und abreisen wann immer ihr wollte. Mit einer Reservierung ist man gleich abhängig – und genau das will man bei einem Roadtrip ja nicht sein! 😉

3. Das Wetter im Auge behalten

Erwischt! Im Sommerurlaub möchte ich Sommer haben. Daher haben wir unterwegs immer mal im Internet gespickelt, wie das Wetter an unserem nächsten Reiseziel ist. Und das hat ehrlich gesagt super funktioniert, denn: nördlich des Berges Sveti Rok, durch den ein Tunnel führt, ist das Wetter oft deutlich schlechter als südlich. Daher haben wir den Norden gestrichen und die Sonne im Süden genossen.

4. Gas statt Kohle

Ganz oben auf unserer Shopping-Liste für die nächste Tour steht ein handlicher Gasgrill, denn leider war das Grillen mit Holzkohle auf allen kroatischen Plätzen verboten. Der Grund: Waldbrandgefahr. Daher haben wir auf das Grillen verzichtet und werden uns für die nächste Reise einen Gasgrill zulegen.

5. Mitglied im ADAC sein (oder werden)

Natürlich wünscht man sich das nicht. Man möchte keine schrillen Warnlampen aufleuchten und den Motor keine seltsamen Geräusche machen hören… Man möchte auch nicht, dass die Keilriehmen ausleiern, die Lichtmaschien adieu sagt und man nachts um halb 3 in Österreich auf dem Rastplatz strandet… Aber, wenn dieser unerwünschte und natürlich seeehr unwahrscheinliche Fall eintritt – glaubt mir – ist es schön, den ADAC anrufen und das Glück im Unglück genießen zu können!

6. Obst & Gemüse vom Straßenrand

Vor allem in der Region rund um Zadar tummeln sich links und recht der Straße zahlreiche kleine und oft urige, selbstgebaute Stände. Verkauft wird hier Obst und Gemüse. Alles, was wir probiert haben (und es war viel!) war super lecker, ganz frisch und kam  meist direkt vom Bauern. Daher sind die Stände auch eher im Norden oder im Hinterland und weniger in den Küstenständen zu finden… Viele Erzeuger und Kleinbauern verkaufen Wein und Olivenöl auch direkt auf ihren Gehöften – urig, romantisch und authentisch ❤

7. Sich vorher informieren ist gut – aber nicht alles muss stimmen

Ein Beispiel: Kroatien hat nur steinige Felsstrände. Überall sind Seeigel.

Jup, das kann stimmen. Muss aber nicht. Wir hatten wunderschöne Sand- und Kiesstrände und haben nur einen einzigen Seeigel entdecken können. Daher unsere letzte Roadtrip-Erkenntnis: Es ist immer gut, zu wissen,was einen vor Ort erwartet (oder besser: erwarten könnte) aber man sollte immer offen sein für neues und den Urlaub nicht an vorher recherchierte Erwartungen knüpfen – sich auf der Reise immer wieder überraschen zu lassen macht doch Spaß!

So ihr Lieben, diese 7 Dinge hat uns unser Roadtrip durch Kroatien gelehrt. Was habt ihr bei euren Reisen gelernt? Welche Tipps könnt ihr geben? Hinterlasst dazu gerne einen Kommentar!

Bis dahin wünschen wir euch viel Freude beim Schrauben und Reisen!

Allerliebste Bulli-Grüße, eure Franzi ❤

 

PS: Alle Namens- oder Markennennungen sowie deren Verlinkung sindkeine bezahlte oder beauftragte Werbung. Es handelt sich lediglich um meine eigene Meinung, Empfehlung, Überzeugung, etc. 🙂

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s